JUHUUUUU!!!    

          EINGETRAGEN !!!!!!!!!!!!!!!           

 

Also, wer hätte das gedacht ! Nach bangen Monaten hat es doch noch geklappt : Die Dinger sind eingetragen!

Hätte ich nach der Vorgeschichte nicht mehr mit gerechnet.

Ich suchte schon seit geraumer Zeit nach schön breiten Felgen für meinen Wagen. Aber find mal welche mit ABE. Beim Stöbern bei ebay im letzten Jahr sah ich sie: Schöne goldene Kreuzspeichenfelgen, 8 + 9 Zoll, auf einem 123er, der von kallimerofelix versteigert wurde. Versteigerung erfolgte ohne Felgen. Nach kurzen Verhandlungen am  Telefon ( 200 Ocken ) machte ich mich auf den Weg nach Surwold im Emsland ( vorher noch nie gehört ) und holte die Felgen ab. Dann beim KBA die ABE besorgt, leider nur für 107,123,116er etc. Aber da war ich noch immer der Meinung, beim TÜV meines Vertrauens die Eintragung auch ohne ABE für meinen 114er zu bekommen.

Also flugs zum TÜV nach Witten und den Herrn Inschenör gefragt, was ich alles machen muß, damit die Schluffen eingetragen werden. Alles kein Problem, meinte er, die Festigkeit wäre durch die ABE belegt, ansonsten dürfte natürlich nix schleifen, weder beim Bremsen, in den Kurven und auch sonst nicht. Ist ja auch klar.

Also ging's weiter, einen geeigneten Fachmann zu finden, der mein Auto instand setzte. Den fand ich mit Herrn Bernadin von der KFZ-Werkstatt Bentler in Bochum. Endlich mal jemand, der nicht nur behauptete, etwas von alten Benzen zu verstehen, sondern der auch wirklich Ahnung hatte.  Die Reifen schliffen an allen Ecken und Enden, weil die Federn eben auch schon 35 Jahre alt waren. Also neue Federn und Stoßdämpfer bestellt und ab auf die Bühne. Man darf jetzt nur nicht glauben, alles weitere wäre schmerzfrei. Die Schwierigkeit kam nämlich in Form einer Anhängerkupplung, welche zwar eingetragen, jedoch nicht mehr montiert war. Daher hatte der Wagen nämlich Niveauregulierung. Und die war Fratze. Wäre auch nicht so schlimm, man kann ja auch normale Stoßdämpfer einbauen. Das Problem war nur: Zur Demontage der Ölleitungen sind Löcher in der Rückwand hinter der Sitzbank vorhanden. Und diese hatte Kollege Bähr zugebaut, um den Versteifungsrahmen für den Umbau zu montieren. Also nix mit " mal eben" ausbauen. Glücklicherweise gibt es noch Leibeigene äääähh Auszubildende des KFZ-Handwerks, die dann in etwas längerer Kleinarbeit mit einer Pucksäge - oder ähnlichem - aus ca. 20 cm Entfernung die Leitung durchsägten.

Danach war aber alles klar, die Radhäuser und die Chromleisten wurden gebördelt und beigearbeitet, und dann schliff nix mehr.

Danach hieß es warten: Am 1. März (wg.Saisonkennzeichen) zum TÜV, zu meinem speziellen Freund....sollte sich dazu entwickeln. Der wußte nämlich nix mehr von Festigkeitsgutachten und Schleiffrei, sondern kam mir mit " nicht geprüfter Einpresstiefe " von 11. Meine Felle schwammen weg. Er war nicht bereit, die Felgen einzutragen. Mein Hinweis, W 114 und W 107 sind vom Fahrwerk identisch, konnte er nicht nachvollziehen. Er bräuchte was schriftliches.....Aber woher nehmen, wenn auch Stehlen?? Meine Zuversicht sank.

Meine einzige Hoffnung lag im Internet : Eintrag in sämtliche Foren, die das worldwideweb hergibt, anmailen sämtlicher TÜVs in Deutschland. Antworten und Anteilnahme waren vorbildlich. Dank an alle, die mir immer wieder Mut machten, allen voran Ulrich, der mir dann auch endlich die Adresse nannte, welche mir die Eintragung per Einzelabnahme ermöglichte : Herrn Treinen von RTautosport in Neuhütten. Er war in der Lage, einen TÜVtler zu finden ( im Gegensatz zu mir ) , der die Dinger einträgt.

Nun fahre ich vorne 8 Zoll mit 225/50/16, hinten 9 Zoll mit 245/45/16, und der Wagen ist nun so, wie ich ihn schon immer haben wollte.....

Ach ja, Herr Treinen meinte, die 5,6 L- Maschine aus dem 126er würde auch problemlos passen und eine Eintragung wäre kein Problem.....werde mal anfangen zu sparen......

 

 

So, und nun die Bilder:

 

                   

Bald gibt's neue Bilder! Felgen sind zum Polieren und Lackieren weg !